Klinische Studien

Veröffentlichte und laufende Studien


Eine Anzahl von klinischer Studien werden in mehreren Ländern durchgeführt, unter Leitung von renommierten Krankenhäusern und Ärzten, wie das Karolinska Institutet und das Hvidovre Hospital, an diesen Studien nehmen mehr als 350 Erwachsene und Kinder mit die Diagnose der Zerebralen Parese (CP), Multiple Sklerose (MS) oder Schlaganfall teil. Die bis dato schon abgeschlossenen Studien zeigen Verbesserungen bei der Spastik, Spastikschmerzen, Schlafstörungen sowie körperlichen Fähigkeiten wie Bewegungsumfang, Gleichgewicht, Hand-Arm-Funktionen, Gehen und Mobilität und damit verbunden verbesserte Lebensqualität

Monash Universität, Australien


“Feasibility study and economic assessment of a transcutaenous electrical stimulation garment (Mollii Suit) to reduce pain, improve capabilities and quality of life in children with cerebral palsy”. 12 Kinder mit Zerebralparese, GMFCS 1-3, werden in diese Studie einbezogen. Die Interventionszeit beträgt sechs Wochen, wobei der Teilnehmer jeden zweiten Tag eine Stunde lang Mollii verwendet. Zielparameter sind Spastizität, Schmerz, Lebensqualität und grob-motorische Funktion. Die Studie wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 veröffentlicht.


Lesen Sie mehr

Métier Medical Limited, Australia und LAU Medical Center Rizk Hospital

Durchgeführt von Naji Riachi, MD und Jörgen Sandell, PhD.


"Evaluation of a Self-administered Electrical Stimulation using the Mollii suit for the treatment of Chronic Pain – a Placebo-controlled trial.” Eine kontrollierte Studie, an der 50 erwachsene Studienteilnehmer mit chronischen Schmerzen teilnahmen. Bei allen 50 Teilnehmern wurde Fibromyalgie diagnostiziert und niemand in der Studie hatte zum Zeitpunkt der Studie verschreibungspflichtige Schmerzmedikamente. Die Placebo-Studien fanden zwei Wochen vor der Effektstudie statt, ohne Änderungen der Lebensgewohnheiten während dieser zwei Wochen. Die Ergebnisse wurden anhand einer visuellen Analogskala mittels persönlichen Interviews gemessen. Die Studie soll voraussichtlich 2019 veröffentlicht werden."


Lesen Sie mehr

Eurostars Projekt


Inerventions hat im Rahmen des Horizont 2020 Projektes einen EU-Zuschuss für die Durchführung einer multizentrischen Studie in enger Zusammenarbeit mit dem Karolinska-Institut, der Hvidovre Hospitale in Kopenhagen und der Medizinischen Universität Wien bekommen. Ziel ist es, die Wirkung der Behandlung des Mollii-Anzugs bei Schlaganfall und Zerebralparese zu evaluieren .
Lesen Sie mehr

Karolinska institutet, Sweden.

Unter Leitung von Prof Jörgen Borg, PhD, Susanne Palmcrantz.


“Effects of using the electrodress Mollii to reduce spasticity and enhance functioning after stroke”. In die Studie wurden 19 Schlaganfallpatienten aufgenommen, das Ziel bestand darin zu bewerten, ob Mollii die Spastizität reduzieren kann und ob Mollii die Funktion bei Patienten mit Schlaganfall steigern kann. Die Interventionszeit beträgt sechs Wochen und die primäre Ergebnisgröße ist die Veränderung der Spastik, die mit einem Neuroflexor gemessen wird. Die Datenerhebung ist abgeschlossen und die Studie soll 2019 veröffentlicht werden.
Lesen Sie mehr

Hvidovre Hospital, Denmark.

Unter Leitung von Prof Christian Wong PhD, Consultant in Pediatric Orthopedics.


”The Mollii-suit® - A novel method using reciprocal inhibition on children with cerebral palsy, GFMCS IV-V. A 6 month prospective study.” 30 Kinder und junge Erwachsene mit Zerebralparese wurden in die Studie eingeschlossen, die Interventionszeit betrug sechs Monate und die Kinder wenden Mollii für eine Stunde drei- bis viermal pro Woche an. Ziel der Studie ist es, den kurz- und mittelfristigen Effekt des reziproken Inhibitionsmechanismus auf die Spastik zu bewerten. Die Ergebnisgrößen sind Schmerzen, Auswirkungen auf den Schlaf, Stuhlgang und Medikation nach 6-monatiger Behandlung mit Reziproker Inhibierung. Veröffentlichung voraussichtlich Ende 2019.
Lesen Sie mehr

Métier Medical Limited, Australia und the LAU Medical Center Rizk Hospital

Durchgeführt von Jörgen Sandell, PhD und Naji Riachi, MD..

,

“Pain inhibition effects of the Mollii Suit on Adults with Chronic pain”. Dies ist eine nicht randomisierte Studie, an der 200 Erwachsene mit verschiedenen Erkrankungen, die mit chronischen Schmerzen verbunden sind, eine Stunde lang mit der Mollii-Anzugtherapie behandelt wurden. Die Probanden füllten eine visuelle Analogwaage unmittelbar vor dem Anlegen des Anzugs, unmittelbar danach, sowie 24 Stunden später aus. Die Studie wird voraussichtlich 2019 veröffentlicht.


Lesen Sie mehr

Luleå University of Technology, Sweden.

Led by Birgitta Nordström, PhD and Maria Prellwitz, PhD


“A pilot study of children and parents’ experiences of the use of a new assistive device, the electro suit Mollii” The study describes experiences from children with cerebral palsy and their parents regarding the use of the Mollii suit. Individual interviews were conducted with 6 children, age 5-10 years and their parents at the end of a three-month trial period. All children reported some positive impact and the parents also saw improvements. Examples of positive effects observed were improved ability to perform activities, increased strength and ability to maintain body position, reduced pain, and improved sleep.
Birgitta Nordstrom PhD and Maria Prellwitz PhD (2019): A pilot study of children and parents experiences of the use of a new assistive device, the electro suit Mollii, Assistive Technology, DOI: 10.1080/10400435.2019.1579267
Lesen Sie mehr

Falun Hospital, Sweden.

Unter Leitung von Prof Hanne Hedin.


”Effects of treatment with Mollii to reduce spasticity on children with cerebral palsy”. Eine laufende quantitative und qualitative Studie mit 17 Kindern im Alter von 2-10 Jahren mit Zerebralparese. Ergebnismessungen in der Studie sind Spastizität, Bewegungsbereich, Zielerreichung (GAS) und Schmerz. Die qualitativen Daten zu Darmfunktion, Schlaf und Schmerz werden von den Patienten täglich in einem schriftlichen Journal erfasst. Die Studie wird voraussichtlich 2019 in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht.
Lesen Sie mehr

Kapodistrian University in Athene, Griechenland.

Unter Leitung von PhD Maria Protonotariou.


“Evaluation of the efficacy for the Mollii® Treatment of Spasticity due to cerebral palsy in young patients, including effects on microcirculation“. An der Kapodistrian University of Athens wird derzeit eine klinische Studie mit randomisiertem kontrolliertem Studiendesign durchgeführt. Zwanzig Kinder mit Zerebralparese, GMFCS 1-3, wurden aufgenommen. Die Interventionsperiode beträgt vierundzwanzig Wochen und ist in drei Behandlungsperioden unterteilt. Eine Periode der aktiven Behandlung mit Mollii, eine Periode ohne Behandlung und eine Periode der inaktiven Behandlung (Placebo-Anzug). Die Studie bewertet die Veränderung des Gangmusters, des Muskeltonus der Bewegungsbereiche (ROM) und der Mikro-Blut-Zirkulation. Die Studie soll im Jahr 2019 abgeschlossen und veröffentlicht werden.
Lesen Sie mehr

Linköping Hospital, Schweden.

Unter Leitung von Prof Per Ertzgaard, Prof Leif Sandsjö.


”Evaluation of a Self-administered Transcutaneous Electrical Stimulation concept for the treatment of Spasticity – a Randomised Placebo-controlled trial.” Eine randomisierte kontrollierte Studie wurde mit 27 Studienteilnehmern mit Spastik durchgeführt. 12 Studienteilnehmer mit Zerebralparese und 15 Studienteilnehmer mit Schlaganfall. Die Interventionszeit betrug 12 Wochen, aufgeteilt in zwei Behandlungszeiten. Sechs Wochen mit einem aktiven Mollii-Anzug und sechs Wochen mit einem inaktiven Mollii-Anzug (Placebo-Anzug). Die Zielerreichung-Skalierung (GAS), die Änderung der Beweglichkeit, der Arm-Hand-Fähigkeit, der Spastik und der Schmerzen wurden zu Beginn und nach 6, 12 und 18 Wochen gemessen. Die Ergebnisse zeigen eine Verbesserung der Gehgeschwindigkeit. Während der aktiven Behandlung mit Mollii zeigte sich ein signifikanter Unterschied bei der GAS. Die Studie wurde im Oktober 2017 in der Europäischen Zeitschrift für Physikalische und Rehabilitationsmedizin veröffentlicht.
Lesen Sie mehr

Lithuanian University, Lithuania.

Unter Leitung von Professors Bakaniene I., Urbonaviciene G., Janaviciute K., Prasauskiene A.


“Effects of the Inerventions method on gross motor function in children with spastic cerebral palsy”. Die Studie war eine randomisierte kontrollierte Studie, an der 16 Kinder mit CP, GMFCS 1-3 teilnahmen. Zwei Untergruppen wurden eingeschlossen, eine Gruppe (n = 8) wurde mit Mollii behandelt und eine Gruppe (n = 8) wurde mit konventioneller physikalischer Therapie behandelt. Die Interventionszeit mit Mollii betrug drei Wochen und Mollii wurde dreimal wöchentlich für einer Stunde verwendet. Das Ergebnis zeigt eine Verbesserung der Grobmotorik und der Mobilität in beiden Gruppen. Außerdem hat die herkömmliche Physiotherapie im Vergleich zur Inerventions-Methode mit Mollii keine überlegene Wirksamkeit.
Lesen Sie mehr

Métier Medical Limited, Australia (distributor of Inerventions)

Durchgeführt von PhD Jörgen Sandell.


”A Case Study to Assess the Effects of an Electrical Stimulation Suit on Pain and Sleep pattern of an Individual diagnosed with Chronic Fatigue Syndrome/ME.” Das Ziel der Studie bestand darin, zu untersuchen, ob ein täglicher einstündiger Gebrauch des Mollii-Anzugs, für dreißig aufeinanderfolgende Tage, Schmerz, Schlaf und Energieniveau verbessern. Das Ergebnis zeigt eine subjektive Verbesserung in den Selbsteinschätzungsformularen, objektive Veränderungen der Schlafüberwachung und der täglichen Gesamtstunden. Das Poster wurde auf der Hunter Disability Expo präsentiert.
Lesen Sie mehr

Hobbs Rehabilitation Centre, England.

Durchgeführt von Scott Reed, Spezialist für Physiotherapie.


“A Case Study to Assess the Effects of an Electrical Stimulation Suit on the Functional Mobility of an Individual with a Traumatic Brain Injury”. Eine Fallstudie wurde an einem Patienten mit einer traumatischen Hirnverletzung durchgeführt. Der Patient trug Mollii eine Stunde lang, und das Ergebnis zeigte objektive Änderungen im Gangmuster in Bezug auf u.a. Verringerung der Schrittlängedifferenz, Abnahme der prozentualen Zeit für die doppelte Unterstützung und eine engere Basis der Unterstützung. Es ist auch wichtig zu beachten, dass zwischen der Beurteilung und der Neubewertung keine Therapie gegeben wurde, der Patient saß nur im Wartezimmer. Das Poster wurde auf der ACPIN-Jahreskonferenz im März 2018 in Manchester präsentiert.
Lesen Sie mehr

Hobbs Rehabilitationszentrum, England.

Durchgeführt von Joe Green, Spezialist für Physiotherapie.


”A Case Study to Assess the Effects of an Electrical Stimulation Suit on the Functional Mobility of an Individual with Secondary Progressive MS”. Eine Fallstudie wurde an einem Patienten mit MS durchgeführt. Die Studie zeigte, dass der Patient nach einer einstündigen Behandlung mit dem Mollii-Anzug die Bewegungsqualität in der oberen Extremität verbessert hatte. Der Studienteilnehmer erklärte dass "der Mollii-Anzug den Kampf zwischen meiner linken und rechten Seite verringert, wodurch weniger Energie für die Mobilität benötigt wird". Die Studie wurde auf der MS Trust Conference 2016 in Großbritannien eingereicht und vorgestellt.
Lesen Sie mehr
Deutsch